portraitgalerieaktuelleskontaktLinkshome

 

2016

 
   
odaf2016

PUBLIKUMSPREIS des One Day Animation Festivals (Wettbewerbsprogramm 2) für den gravierten Trickfilm "In erster Linie" !
(17.11. ASIFA One Day Animation Festival, Filmcasino Wien)

one day animation festival

   
Vortrag

Auf Einladung des Kulturvereins Z.W.I.S.C.H.E.N.R.A.U.M. der Grünen in Wien Brigittenau werde ich am
Samstag 19.11. um 16 Uhr Einblick in meine künstlerischen Produktionen geben.
Ort: Hannovergasse 13, 1200 Wien.

Veronika Schubert gibt Einblick in ihre künstlerische Arbeit und den Entstehungsprozess einzelner Projekte. Das Spektrum reicht von Trickfilm bis hin zu Zeitungsüberschriftcollagen. Immer im Fokus ist der einzelne "gefundene" Satz, der aus dem ursprünglichen Zusammenhang gelöst und neu montiert wird. Dadurch ergeben sich neue und oft sehr humorvolle Geschichten. Schubert analysiert verschiedene Fernseh-Genres - von der Soap Opera bis hin zum Krimi. Ihre neueste - auf über 3000 Glasplättchen gravierte - Animation beschäftigt sich mit der Berichterstattung über ankommende Flüchtlinge im September des vorigen Jahres und demaskiert die hohlen Phrasen und Floskeln der Polit-Sprache.

> Einladung als PDF


   
Video
In erster Linie

"In erster Linie"
(in Glas gravierte Animation, 5:30 min, Full HD 1920x1080px, 16:9, 2016)


In erster Linie


Als in Österreich 2015 tausende Flüchtlinge ankamen, wurde die österreichische Regierung nur schleppend tätig und vermutlich ließ sie auch ganz gezielt Zeit verstreichen, um hässliche Bilder zur Abschreckung zu erzeugen. Die sogenannte Zivilgesellschaft war es, die in den ersten Wochen die größten Hilfsleistungen erbracht hat, während in den Medien über europäische Solidarität gestritten wurde. Die Debatte um Grenzzäune, die verharmlosend als „technische Sicherung“ oder gar als „Türen mit Seitenteilen“ bezeichnet wurden, war der Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit der Sprache der Politik.

Ein so GRAVIERENDES Thema wie die Art und Weise des Umgangs mit Flüchtlingen in Krisensituationen konnte nur in Glas graviert werden. Basis für die Animation „In erster Linie“ waren Zeitraffer-Aufnahmen von Wolkenformationen. Mit Hilfe eines Gravierstiftes wurden die Umrisslinien der Wolken auf etwas mehr als 3000 Glasplättchen übertragen. Die so entstandenen Linien lassen jedoch nicht mehr unbedingt an Wolken denken, sondern ähneln eher sich ständig verändernden Grenzlinien auf Landkarten.

Die einzelnen Sätze entstammen Nachrichtensendungen des österreichischen Fernsehens, die ab September 2015 aufgenommen wurden. Die daraus montierte Collage bildet die Hilflosigkeit und Unfähigkeit der österreichischen Regierung ebenso ab wie die Uneinigkeit auf europäischer Ebene. Die PolitikerInnen verstecken sich hinter hohlen Phrasen und Gemeinplätzen, das Fernsehen reagiert mit immer gleichen Formulierungen.

Filmförderungen: Land Vorarlberg, Kulturabteilung der Stadt Wien MA7und Bundeskanzleramt

foerdergeber foerdergeber foerdergeber

>> Link zum Making-Of (mp4, 43 MB)

>> Transkription der Toncollage und englische Übersetzung (PDF)


In erster Linie - Entstehungsgeschichte in Bildern
>> Entwicklung der Animation : Bilddatei durch Anklicken vergrößern!





   
Video: "In erster Linie"

Kinopremiere der Animation "In erster Linie"
Donnerstag 17.11. „One Day Animation Festival“ im Filmcasino Wien

Symposium - Meet the Artists
12:00 Katharina Eminger, Samuel Kreuz: LUMEN
12:30 Daniel Mikolajcak: DIE WELT DER PROSPERITÄT
13:00 LZW: SEE THE WORLD, (Ogris Debris)
14:00 Muzak + Riha: BOLD (Catch Pop String Strong)
14:30 Susi Jirkuff: GINNY
15:00 Veronika Schubert: IN ERSTER LINIE

17:00 Wettbewerbsprogramm 1
19:00 Wettbewerbsprogramm 2 > In erster Linie
21:00 Wettbewerbsprogramm 3
23:00 Preisverleihung und Sektbuffet


Weitere Infos hier: http://www.asifa.at/austria/projekte/one-day-animation-festival-2016/

> Nähere Informationen zur Animation



   
Video: "In erster Linie"
In erster Linie

Sternstudio Wien: Einzelausstellung "Die Lage ist auch heute etwas unberechenbar"

Öffnungszeiten: (und nach Vereinbarung)
Freitag 28.10.2016: 19-22 Uhr
Samstag 29.10.2016: 18-20 Uhr
Sonntag 30.10.2016: 11-13 Uhr

Ort: Mayergasse 7, Wien, Nähe Praterstern
> Sternstudio

> Nähere Informationen zur Animation



   
Bilbao - Bregenz

"Bilbao - Bregenz"
Gruppenausstellung des Landes Vorarlberg anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des KünstlerInnen-Austauschesprogramms mit der spanischen Stiftung Bilbao Arte.

Eröffnung: Samstag, 22. Oktober 2016,
20 Uhr
Ort: Bildraum Bodensee: Seestraße 5, Eingang Posthof, 2. Stock, Bregenz

Ausstellungsdauer: 25. Oktober - 12. November 2016
Öffnungszeiten Bildraum Bodensee: Di/Do 13-18 Uhr, Fr/Sa 11-16 Uhr
www.bildrecht.at/bildraum

Von Seiten der Kulturabteilung des Landes werden regelmäßig kulturpolitische Schwerpunkte gesetzt, die eine Internationalisierung von Vorarlberger Kunst und Vernetzungsprozesse im Ausland forcieren. Als konkreter Erfolg dieser Auslandsorientierung wird seit Herbst 2006 gemeinsam mit der spanischen Stiftung BilbaoArte ein Künstler-Austauschprogramm organisiert. Die Ausstellung zum 10-jährigen Jubiläum vereint Werke der spanischen und Vorarlberger KünstlerInnen welche im Rahmen ihrer Auseinandersetzung mit dem jeweils anderen Ort entstanden sind. Zur Ausstellung spricht Dr. Winfried Nußbaummüller (Vorstand Kulturabteilung Land Vorarlberg)

Beteiligte KünstlerInnen:
Franz Amann, Maria Anwander, Javier Arbizu, Taxio Ardanaz, Ruben Aubrecht, Alexandra Berlinger, Bernhard Buhmann, Manuel Casellas, Lourdes de la Villa Liso, Nerea de Diego, Hubert Dobler, Ainara Elogibar, Wolfgang Fiel, Katharina Fitz, Bernhard Garnicnig, Monika Grabuschnigg, Patrik Grijalvo Millois, Lorenz Helfer, Thomas Hoor, Barbara Anna Husar, Zuhar Iruretagoiena Labeaga, Miriam Isasi, Christine Katscher, Eva Kees, Claudia Larcher, Philipp Leissing, Claudia Linder, Karlos Martinez B., Leire Muñoz Betegón, Gonzalo Nicuesa, Andrea Salzmann, Sarah Schlatter, Veronika Schubert, Aristide Stornelli, David Martinez Suarez, Viktoria Tremmel, Bianca Tschaikner, Vázquez/Arrieta, Amaia Vicente, Alfredo Zubiaur

> Einladungskarte (pdf)


>> Video "Calle San Francisco"
(Miniaturvideo: 25MB, mp4, Musik: Ulrich Troyer: "At the Workshop" vom Album "Songs for William" (Deep Medi Musik, 2011. www.ulrichtroyer.com www.deepmedi.com)


Calle San Francisco

   
kunstforum montafon
Ausstellung FILTER im Kunstforum Montafon, Vorarlberg

Eröffnung: Freitag, 17. Juni, 19 Uhr

Kuratorin: Verena Kaspar-Eisert, Kunsthaus Wien

Künstlerinnen: Siegrun Appelt | Angelika Krinzinger | Claudia Larcher | Liddy Scheffknecht | Veronika Schubert | Viktoria Tremmel

Ausstellungsdauer: 18. Juni – 6. August 2016

Öffnungszeiten: Di – Sa 16 – 18 Uhr, Do 16 – 20 Uhr

http://www.kfm.at/ausstellungen/detail-ausstellungen/article/filter/


FILTER

 
opera publica

Opera publica
Künstlerhaus Wien, Erdgeschoß

opera publica

Eröffnung: 17. März 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 18. März bis 17. April 2016
Finissage: 17. April 2016, 15 Uhr

Zur Eröffnung sprechen Lucas Gehrmann und Olivia Kaiser
Eröffnungsarie: Crazy Bitch in a Cave

Projektkonzeption und Kuratorin: Margit Nobis

Die Ausstellung vereint die einzelnen Arbeiten rund 40 zeitgenössischer, österreichischer Künstlerinnen zu einer bildhaften Aufführung 'im Allgemeinplatz'.
Zu sehen sind Fotografien, Collagen, Installationen, Konzeptkunst und Videos.

"Opera publica!" – konzipiert als antielitäre Inszenierung, entwickelt als heterogenes Werk-Tableau. "Opera" nicht im Sinn einer musikalischen Bühnendarbietung der sogenannten Hochkultur, sondern als Denkfigur von Kunstpräsentation im Narrativ, in einer Raum-Regie; "publica" als Versprechen einer Ausstellung in Korrespondenz mit dem Publikum: der Öffentlichkeit.

KünstlerInnen
Valentin Aigner, Oswald Auer, Gábor Bachman, Simon Bauer, Kerstin Bennier, Monique Berger, Ivica Capan, Anna Margit Erber, Christof Gaggl, Bernhard Garnicnig, Mario Grubisic, Harald Grünauer, Erik Hable, Christina Hartl-Prager, Jeanette Hayes, Judith Huemer, Klara Kohler, Anna Königshofer und Lisa Stuckey, Hannes Langeder und IFEK, Ernst Logar, Marko Markovic, Anna Mitterer und Matthias Buch, Clemens Mock, Peter Moosgaard, Martin Music, Margit Nobis, Daniela Pesendorfer, Alexandra Reill, Fiona Rukschcio, Patrick Schabus, Paul Maria Schneggenburger, Elio Seidl, Herbert Christian Stöger, Veronika Schubert, Salvatore Viviano, Matthias Zangerl

Eine Ausstellung des Vereins Offene Gesellschaft für bildende Kunst
mitinitiiert vom Oberösterreichischen Kunstverein

k/haus: http://www.k-haus.at/de/kuenstlerhaus/aktuell/ausstellung/307/opera-publica.html

Facebook: https://www.facebook.com/events/551410921693449/551413098359898/

Überschrift "Schreckliche Fratze, die um die Ecke schielt" (Archiv-Nr. 0526), Print auf Papier, Breite 2,35 m

opera publica opera publica opera publica
opera publica opera publica opera publica
opera publica opera publica opera publica
Fotos:
Clemens Mock (links oben)
Christoph Gaggl (rechts unten, links Mitte)
Patrick Schabus (rechts Mitte)
Joanna Pianka (Mitte)




Video

Video "Gute Frage, nächste Frage" (11 min, 2016, 115 MB)
>> Video ansehen

Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage
Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage
Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage
Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage Gute Frage, nächste Frage




webo
Kultur im Werkzeugbau

Bereits zum 6. Mal findet am Samstag, 19.03.2016 Kultur im Werkzeugbau statt.

kunst im werkzeugbau

In diesem Jahr sind folgende KünstlerInnen dabei:
Martin Schmitt, Songs + Comedy
Lizzy Aumeier, Comedy + Kabarett
Veronika Schubert, Videoinstallationen.

Beginn der Vernissage ist um 17 Uhr.
Einlass zur Abendveranstaltung ist um 18 Uhr.
Vorverkauf ab 15.02.2016 in der WEBO, Hummelau 3, Amtzell

>> http://www.webo.de.com
>> Trailer (mp4)

webo webo webo
webo
webo webo
webo webo webo
Fotos: Albert Waaijenberg